Anne Celeste Heche

* 25.05.1969 in Aurora
† 12.08.2022 in Los Angeles
Erstellt von
Angelegt am 12.08.2022
704 Besuche

Über den Trauerfall (6)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Anne Celeste Heche, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Anne Heche

12.08.2022 um 23:42 Uhr von Redaktion

Anne Celeste Heche (* 25. Mai 1969 in Aurora, Ohio; † 12. August 2022 in Los Angeles, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schauspielerin, Drehbuchautorin und Filmregisseurin.

Leben

12.08.2022 um 23:41 Uhr von Redaktion

Heche war das jüngste von fünf Kindern von Donald und Nancy Heche. Ihre Eltern waren fundamentalistische Christen, und eigenen Angaben zufolge hatte sie eine traumatische Kindheit. Eine ihrer Schwestern starb als Baby. Ihr Vater, Leiter eines christlichen Chors, starb 1983 an AIDS. Er führte ein vor der Familie geheimgehaltenes Doppelleben als Homosexueller. Im September 2001 erschien Heches Autobiografie Call Me Crazy, in der sie von ihrem Alter Ego „Celestia“ schrieb, das sie zeitweilig sogar beherrscht haben soll. Des Weiteren schreibt sie, in ihrer Kindheit von ihrem Vater sexuell missbraucht worden zu sein.

 

Heche verließ 1997 nach einer zweijährigen Beziehung Steve Martin und war danach drei Jahre mit Komikerin Ellen DeGeneres zusammen. 2001 heiratete Heche den Kameramann Coley Laffoon, von dem sie sich im Januar 2007 trennte. Die beiden hatten einen 2002 geborenen Sohn. Von Herbst 2007 bis Anfang 2018 war Heche mit ihrem Schauspielkollegen James Tupper liiert, mit dem sie in der Fernsehserie Men in Trees gespielt hatte. Ihr gemeinsamer Sohn kam im März 2009 zur Welt.

 

Am 5. August 2022 wurde Heche bei einem Autounfall in Los Angeles schwer verletzt und lag danach im Koma. Sie starb am 12. August 2022 an den Folgen ihrer Verletzungen.

Karriere

12.08.2022 um 23:40 Uhr von Redaktion

Heche ging in New Jersey zur Highschool und war im Schultheater als Darstellerin erfolgreich, so dass sie noch während der Schulzeit erste Rollenangebote in Fernsehserien bekam. Sie entschloss sich, zunächst ihren Abschluss zu machen.

 

Von 1987 bis 1992 wurde sie mit ihrer Rolle in der Serie Another World bekannt, für die sie einen Emmy erhielt. In der Folgezeit trat sie in Kinofilmen wie Volcano, Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (beide 1997) und Sechs Tage, sieben Nächte (1998) auf. Im selben Jahr wurde Heche vom People Magazine zu einem der „50 schönsten Menschen der Welt“ gewählt. 1998 spielte sie in Gus Van Sants Neuverfilmung von Alfred Hitchcocks Klassiker Psycho die Hauptrolle der Marion Crane.

 

Im Fernsehen war Heche mit Auftritten in Serien wie Ally McBeal und Everwood weiterhin erfolgreich. 2000 inszenierte sie ein Segment des Episodenfilms Women Love Women mit Ellen DeGeneres und Sharon Stone als Darstellerinnen, 2001 ein Segment des Fernsehfilms Random – Nichts ist wie es scheint mit Andie MacDowell und Ellen DeGeneres. Bis 2008 verkörperte Heche in der Fernsehserie Men in Trees die Hauptrolle der Marin Frist. 2005 wurde Heche für ihre Rolle in der Broadway-Komödie Twentieth Century für den Tony Award nominiert. 2014 entwickelte sie die Idee zur NBC-Comedyserie Bad Judge, die nach der ersten Staffel eingestellt wurde.

 

In der 2017 erschienenen Filmbiografie My Friend Dahmer spielt sie die Mutter des Serienmörders Jeffrey Dahmer.

 

2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.

Filmografie

12.08.2022 um 23:39 Uhr von Redaktion

Als Schauspielerin

1987–1992: Another World (Fernsehserie, 40 Folgen)

1993: Die Abenteuer von Huck Finn (The Adventures of Huck Finn)

1994: Girls in Prison (Fernsehfilm)

1994: I’ll Do Anything oder: Geht’s hier nach Hollywood? (I’ll Do Anything)

1994: Taschengeld (Milk Money)

1994: Against the Wall (Fernsehfilm)

1995: Kingfish (Kingfish: A Story of Huey P. Long, Fernsehfilm)

1995: Wild Side

1996: Walking and Talking

1996: Haus der stummen Schreie (If These Walls Could Talk, Fernsehfilm)

1996: Nicht schuldig (The Juror)

1997: Donnie Brasco

1997: Volcano

1997: Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast (I Know What You Did Last Summer)

1997: Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt (Wag the Dog)

1998: Sechs Tage, sieben Nächte (Six Days Seven Nights)

1998: Für das Leben eines Freundes (Return to Paradise)

1998: Psycho

1999: Das dritte Wunder (The Third Miracle)

2000: Unter falschem Namen (Auggie Rose)

2000: Tod eines Offiziers (One Kill, Fernsehfilm)

2001: Prozac Nation – Mein Leben mit der Psychopille (Prozac Nation)

2001: Ally McBeal (Fernsehserie, sieben Folgen)

2002: John Q – Verzweifelte Wut (John Q)

2004: Birth

2004: The Dead Will Tell (Fernsehfilm)

2004–2005: Everwood (Fernsehserie, zehn Folgen)

2005: Silver Bells (Fernsehfilm)

2005: Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis (Nip/Tuck, Fernsehserie, drei Folgen)

2006–2008: Men in Trees (Fernsehserie, 36 Folgen)

2007: What Love Is

2008: Toxic Skies

2009: Toy Boy (Spread)

2009–2011: Hung – Um Längen besser (Hung, Fernsehserie, 30 Folgen)

2010: Die etwas anderen Cops (The Other Guys)

2011: Willkommen in Cedar Rapids (Cedar Rapids)

2011: Rampart – Cop außer Kontrolle (Rampart)

2011: Blackout – Die totale Finsternis (Miniserie)

2011: Tage der Unschuld (Silent Witness, Fernsehfilm)

2012: Ein tolles Leben – Hast du keins, nimm dir eins (Arthur Newman)

2013: Save Me (Fernsehserie, 8 Folgen)

2013: Das Tor zur Hölle (Nothing Left to Fear)

2013–2014: The Michael J. Fox Show (Fernsehserie, 5 Folgen)

2014: Die Legende von Korra (The Legend of Korra, Fernsehserie, 14 Folgen, Stimme von Suyin Beifong)

2014: Das Weihnachts-Chaos (One Christmas Eve)

2015: Wild Card

2015: Dig (Fernsehserie, 10 Folgen)

2015: Quantico (Fernsehserie, Folge 1x09)

2016: Catfight

2016: Opening Night

2016: Looks Like Christmas (Fernsehfilm)

2017: Zu guter Letzt (The Last Word)

2017: My Friend Dahmer

2017: Aftermath (Fernsehserie, 13 Folgen)

2017–2018: The Brave (Fernsehserie, 13 Folgen)

2017: Armed Response – Unsichtbarer Feind (Armed Response)

2018–2019: Chicago P.D. (Fernsehserie, 11 Folgen)

2019: The Best of Enemies

2020: Wildfire

2020: The Vanished

2021: 13 Minutes – Jede Sekunde zählt (13 Minutes)

2021–2022: All Rise (Fernsehserie, 5 Folgen)

Als Regisseurin

2000: Women Love Women (If These Walls Could Talk 2, Fernsehfilm)

2001: Random – Nichts ist wie es scheint (On the Edge, Fernsehfilm)

Als Drehbuchautorin

2014–2015: Bad Judge (Fernsehserie, Schöpferin)

Theatrografie

12.08.2022 um 23:37 Uhr von Redaktion

2000–2003: Proof (Walter Kerr Theatre, New York City)

2003: Adam′s Rib (L.A. Theatre Works, Los Angeles)

2004: Twentieth Century (American Airlines Theatre, New York City)

Weitere laden...
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Heche aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.