Mirco Nontschew

Mirco Nontschew

* 29.10.1969 in Ost-Berlin
† 03.12.2021
Erstellt von
Angelegt am 04.12.2021
2.317 Besuche

Über den Trauerfall (5)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Mirco Nontschew, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Mirco Nontschew

04.12.2021 um 13:04 Uhr von Redaktion

Mirco Nontschew (* 29. Oktober 1969 in Ost-Berlin; † 3. Dezember 2021) war ein deutscher Komiker. Er wurde durch die Sendung RTL Samstag Nacht bekannt. Das Besondere an seinen Auftritten war seine Fähigkeit, Geräusche und Töne nahezu perfekt zu imitieren. Er war auch Quizmaster von Barth aber fair in der Sendung Willkommen bei Mario Barth.

Leben

04.12.2021 um 13:03 Uhr von Redaktion

Sein bulgarischer Vater Vasko Nontschew ist Musiker und seine Mutter Journalistin. Er lernte auf Wunsch seiner Eltern den Beruf des Mechanikers im VEB Medizinische Geräte Berlin. Am 28. Juli 1989 trat Mirco Nontschew als Beatboxer und Breakdancer der Gruppe Downtown Lyrics (Ostberlin) beim 2. Rap-Contest in Radebeul bei Dresden auf. Kurz darauf verließ er die DDR und siedelte nach Westdeutschland über. Aufgrund seiner musikalischen Talente (er spielte Schlagzeug und Klavier) wurde Hugo Egon Balder damals beim Fernsehsender RTL auf ihn aufmerksam. 1993 war er Gründungsmitglied der Fernseh-Comedy-Reihe RTL Samstag Nacht.

 

2001 erhielt Nontschew in Sat.1 seine eigene Sendung Mircomania, in der er mit Janine Kunze zu sehen war. 2004 spielte er in dem deutschen Kinofilm 7 Zwerge – Männer allein im Wald wie auch 2006 in der Fortsetzung 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug den Zwerg Tschakko.

 

Ab Anfang 2005 war er Stammgast der Improvisationscomedy Frei Schnauze auf RTL. In der zweiten Staffel unter dem Titel Frei Schnauze XXL trat er in den ersten Folgen als Gast auf. In der 2005 erschienenen Film-Persiflage Siegfried spielte Nontschew den italienischen Auftragskiller Giuseppe. In dem Film Otto’s Eleven (2010) spielte Nontschew Ottos Freund Mike.

 

Im Mai 2011 nahm Nontschew an der Sat.1-Sendung Der Bastelkönig mit Janine Kunze teil und erreichte mit ihr zusammen den 1. Platz. Sie gewannen 25.000 € und spendeten das Geld der Aktion Lichterkinder von World Vision.

 

2012 wirkte Nontschew im neuen Ensemble der Comedy-Serie Die dreisten Drei auf Sat.1 neben Oliver Beerhenke und Sophia Thomalla mit.

 

Der Fernsehsender RTL II strahlte zu Ostern 2012 testweise eine neue Kochshow mit Mirco Nontschew aus. Die Sendung trug den Namen Cook cook – Mircos Kochstudio. Nontschew begrüßte zwei Köche aus verschiedenen Ländern, die ihr Land und die dort lebenden Menschen vorstellten und heimatliche Spezialitäten zubereiteten. Weitere Folgen wurden nicht gedreht.

 

Mirco Nontschew war Vater zweier Töchter.

 

Er starb am 3. Dezember 2021 im Alter von 52 Jahren.

Filmografie

04.12.2021 um 13:02 Uhr von Redaktion

Fernsehen

1993–1998: RTL Samstag Nacht (Fernseh-Comedy-Reihe)

1996: Tatort: Wer nicht schweigt, muß sterben (Fernsehreihe)

1999: Sieben Tage bis zum Glück

2001: Mircomania (13-teilige Fernseh-Comedy-Reihe)

2005–2008: Frei Schnauze (XXL) (Improvisationscomedy – Stammbesetzung 1. Staffel, Gast 2. Staffel)

2010: Lafer, Lichter, Lecker (Kochshow – Gast)

2011: Der Bastelkönig (Spielshow)

2011–2012: Die dreisten Drei (Sat.1-Comedyserie)

2013: Die Kaya Show

2013–2017: Willkommen bei Mario Barth

2021: LOL: Last One Laughing (Spielshow)

Kino

1998: Kai Rabe gegen die Vatikankiller

2004: 7 Zwerge – Männer allein im Wald

2005: Siegfried

2006: 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug

2010: Otto’s Eleven

Synchronisation

1997: Hercules

1999: Tobias Totz und sein Löwe

2000: Titan A.E.

2004: Lauras Stern

2005: Der kleine Eisbär 2 – Die geheimnisvolle Insel

2006: Oh, wie schön ist Panama

2014: Der 7bte Zwerg

Auszeichnungen

04.12.2021 um 13:02 Uhr von Redaktion

1994 – Bambi

1994 – Goldener Löwe

1994 – Bayerischer Fernsehpreis

1995 – Goldene Romy

2001 – Goldene Rose von Montreux: Silberne Rose für Mircomania

2005 – Deutscher Comedypreis

Musik

04.12.2021 um 13:02 Uhr von Redaktion

1992: CD-Single Hein mit dem 3. Bein (4-Track-CD)

1995: CD-Single Only You in Herzform (Pikosso Records PC 12 – 872 0008), laut Cover die weltweit erste Herz-Form-CD

1996: CD-Single I found Love, when i found You

2001: CD-Album Das Album

2002: CD-Single Wer hat den Grössten

2002: CD-Single (Gimme Dat) Bodylotion (Mirco Nontschew a.k.a. Dr. Shaggyman)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Mirco_Nontschew aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.