Robbie Coltrane

* 30.03.1950 in Rutherglen
† 14.10.2022 in Labert
Erstellt von
Angelegt am 15.10.2022
881 Besuche

Über den Trauerfall (5)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Robbie Coltrane, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Robbie Coltrane

15.10.2022 um 13:06 Uhr von Redaktion

Robbie Coltrane, OBE (* 30. März 1950 als Anthony Robert McMillan in Rutherglen; † 14. Oktober 2022 in Larbert) war ein britischer Schauspieler. Zu seinen bekanntesten Rollen zählen Eddie Fitzgerald in der Krimiserie Für alle Fälle Fitz und der Wildhüter Rubeus Hagrid in den Harry-Potter-Filmen.

Leben

15.10.2022 um 13:05 Uhr von Redaktion

Coltrane wurde 1950 im schottischen South Lanarkshire als Sohn eines Arztes und einer Lehrerin geboren. Nach einer Ausbildung an der Glasgow School of Art nahm er aus Verehrung für den Jazz-Saxophonisten John Coltrane dessen Nachnamen an. Er trat als Stand-up-Comedian in Clubs und beim Edinburgh Festival Fringe auf.

 

Seinen Durchbruch als Bühnenschauspieler erlebte er 1978 am Traverse Theatre in Edinburgh mit dem Stück The Slab Boys des schottischen Dramatikers John Byrne. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er 1980 als Border Guard in der BBC-Miniserie The Lost Tribe. In den 1980er-Jahren wirkte er an Comedy-Serien wie The Comic Strip Presents, Blackadder und Saturday Night Live mit. Für Tutti Frutti erhielt er eine BAFTA-Nominierung. Er übernahm auch einige Auftritte in Kinofilmen, etwa in Hilfe, die Amis kommen und Henry V., die allerdings zunächst noch eher klein ausfielen.

 

Von 1993 bis 1996 verkörperte er in der Krimiserie Für alle Fälle Fitz die Titelrolle des fachlich brillanten, charakterlich schwierigen Kriminalpsychologen Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald. Die beim Publikum und bei Kritikern sehr beliebte Serie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Coltrane erhielt für seine Darstellung drei Jahre in Folge einen BAFTA als bester Fernsehdarsteller. In dem US-Remake Immer wieder Fitz wirkte er 1998 in der Episode Weiße Teufel als Gaststar mit. 2006 trat er letztmals als Fitz in einem einmaligen Fernsehfilm-Special auf.

 

Nach dem Erfolg mit Für alle Fälle Fitz wurden auch seine Kinorollen bedeutender. 1995 war er in dem James-Bond-Film GoldenEye als ehemaliger KGB-Agent Valentin Dimitrovich Zukovsky zu sehen; eine Rolle, die er 1999 noch einmal in James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug übernahm. Coltranes internationale Bekanntheit steigerte sich danach durch seine Mitwirkung in den acht Verfilmungen der Harry-Potter-Romane, in denen er über den Zeitraum von 2001 bis 2011 jeweils den Halbriesen Rubeus Hagrid darstellte. Coltrane, dessen massige Gestalt sein Markenzeichen wurde, war die Wunschbesetzung der Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling für diese Rolle. In dieser Zeit wirkte er als Nebendarsteller an Hollywood-Filmen wie From Hell (2001), Van Helsing und Ocean’s 12 (beide 2004) mit.

 

Trotz diverser Film- und Fernsehangebote kehrte Coltrane auch immer wieder zur Bühne zurück. Wegen einer Arthrose war er in den 2010er-Jahren zeitweise auf den Rollstuhl angewiesen und musste seine Schauspieltätigkeit reduzieren. 2016 spielte er die tragikomische Rolle eines abgehalfterten Comedians in der Miniserie Ende einer Legende, 2019 und 2020 verkörperte er Orson Welles in der Serie Urban Myths. Das war zugleich seine letzte Rolle.

 

Coltrane war mit der Bildhauerin Rhona Gemmell verheiratet. Sie lebten ab 2003 getrennt und ließen sich später scheiden. Aus der Ehe gingen zwei Kinder (* 1992 und * 1998) hervor.

 

Robbie Coltrane starb am 14. Oktober 2022 im Alter von 72 Jahren in einem Krankenhaus im schottischen Larbert.

Ehrungen und Auszeichnungen

15.10.2022 um 13:04 Uhr von Redaktion

Officer des Order of the British Empire (OBE), in Anerkennung seiner schauspielerischen Verdienste (2006)

BAFTA TV Award für die Serie Cracker als Bester Darsteller (dreimal, 1994–1996)

Nominierung: Academy of Canadian Cinema and Television Award für Oh, What a Night als Bester Nebendarsteller

Nominierung: British Academy Film Award für Harry Potter und der Stein der Weisen als Bester Nebendarsteller

Nominierung: Saturn Award für Harry Potter und der Stein der Weisen als Bester Nebendarsteller

Nominierung: Phoenix Film Critics Society Award für Harry Potter und die Kammer des Schreckens als Teil des besten Ensembles

Nominierung: BAFTA TV Award für Tutti Frutti als Bester Darsteller.

Press Guild Award für die Serie Cracker als Bester Darsteller

Royal Television Society Award für die Serie Cracker als Bester Darsteller

Nominierung: CableACE Award für die Serie Cracker als Bester Darsteller

Filmografie (Auswahl)

15.10.2022 um 13:03 Uhr von Redaktion

1979: Waterloo Sunset (Fernsehfilm)

1980: Death Watch – Der gekaufte Tod (La Mort en direct)

1980: Flash Gordon

1981: Subway Riders

1982: Britannia Hospital

1982: Black-Out im Höllen-Paradies (Scrubbers)

1983: Geistertanz (Ghost Dance)

1983: Krull

1983–1984: Afresco (Fernsehserie, 13 Folgen)

1984: Laugh? I Nearly Paid My Licence Fee (Fernsehserie, 6 Folgen)

1985: Hilfe, die Amis kommen (National Lampoon’s European Vacation)

1985: Button – Im Sumpf der Atommafia (Defence Of The Realm)

1985: Supergrass – Unser Mann bei Scotland Yard (The Supergrass)

1985: Revolution

1986: Mona Lisa

1986: Absolute Beginners – Junge Helden (Absolute Beginners)

1986: Caravaggio

1987: Tutti Frutti (Fernsehserie, 6 Folgen)

1987: Eat the Rich

1987–1988: Blackadder (Fernsehserie, 2 Folgen)

1988: Rendezvous mit einem Killer (The Fruit Machine)

1989: Slipstream

1989: Henry V. (Henry V)

1989: Alles auf Sieg (Let It Ride)

1990: Nonnen auf der Flucht (Nuns on the Run)

1990: Genial Normal (Perfectly Normal)

1991: Ein Papst zum Küssen (The Pope Must Die)

1991: Leben ist der beste Stoff (Alive and Kicking, Fernsehfilm)

1992: Oh, What a Night

1992: Mach’s nochmal, Columbus (Carry On Columbus)

1993–1996: Für alle Fälle Fitz (Cracker; Fernsehserie, 25 Folgen)

1993: Die Abenteuer von Huck Finn (The Adventures of Huck Finn)

1995: James Bond 007 – GoldenEye (Goldeneye)

1998: Wiege der Angst (Montana)

1998: Immer wieder Fitz: Weiße Teufel (White Ghost)

1998: Frogs For Snakes

1999: James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug (The World Is Not Enough)

1999: Alice im Wunderland (Alice in Wonderland)

1999: Message in a Bottle – Der Beginn einer großen Liebe (Message in a Bottle)

2001: From Hell

2001: Der goldene Riecher (On the Nose)

2001: Harry Potter und der Stein der Weisen (Harry Potter and the Philosopher’s Stone)

2002: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Harry Potter and the Chamber of Secrets)

2003: Jack Lennox – Einer zieht die Fäden (The Plan Man)

2004: Ocean’s 12 (Ocean’s Twelve)

2004: Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Harry Potter and the Prisoner of Azkaban)

2004: Van Helsing

2004: Frasier (Fernsehserie, Folge 11x23/24)

2005: Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter and the Goblet of Fire)

2006: Provoked: A True Story

2006: Für alle Fälle Fitz (Cracker) – Nine Eleven (Fernsehfilm)

2006: Stormbreaker (Stormbreaker)

2007: Harry Potter und der Orden des Phönix (Harry Potter and the Order of the Phoenix)

2008: Brothers Bloom (The Brothers Bloom)

2009: Murderland (Fernseh-Miniserie, 3 Folgen)

2009: Harry Potter und der Halbblutprinz (Harry Potter and the Half-Blood Prince)

2010: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 (Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1)

2011: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 (Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2)

2011: Das Grüffelokind (The Gruffalo’s Child)

2012: Merida – Legende der Highlands (Brave, Stimme von Lord Dingwall)

2012: Große Erwartungen (Great Expectations)

2014: Effie Gray

2016: Ende einer Legende (National Treasure; Fernseh-Miniserie, 4 Folgen)

2019/2020: Urban Myths (Fernsehserie, 2 Folgen)

Musikvideo

15.10.2022 um 13:03 Uhr von Redaktion

2011: Deeper Understanding (Kurzfilm zum Song von Kate Bush auf dem Album Director’s Cut)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Robbie_Coltrane aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.